Nationalparks

Fünf Nationalparks umfassen eine Fläche von 13.812 km². Jeder von ihnen ist eine ganze Welt und Geschichte für sich. Hier finden Sie noch unberührte Natur und Menschen, die in Harmonie mit ihr leben. Gehen wir sie alle kennenlernen!

Nationalpark Skadarsee

Wenn Sie vom Flughafen Podgorica in Richtung Meer fahren, finden Sie eine unerwartet schöne Landschaft vor. Eine Fläche türkisfarbenen Wassers, bedeckt mit einem Teppich aus Seerosen, unterbrochen von zahlreichen Inseln… Willkommen im Herzen von Montenegro - dem Nationalpark Skadarsee! Die 222 km² dieses bemerkenswerten Ökosystems sind seit 1983 geschützt und stehen seit 1995 auf der Ramsar-Liste der Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung. Malerische Fischerdörfer wie Karuč, Dodoši und Rijeka Crnojevića, Sandstrände, Klöster und Aussichtspunkte sind Teil der Panoramastrecken „Die Berge und das Meer“ und „Zwischen zwei magischen Küsten“. Für Liebhaber der Flora und Fauna ist dieser Park ein wahres ornithologisches Paradies, da der See rund 280 Vogelarten beheimatet und damit einer der größten Vogelhabitate der Welt ist. Beobachten Sie Vögel wie den Krauskopfpelikan und probieren Sie nach dem Besuch des Sees die lokalen Spezialitäten - Karpfen und Ukelei - mit einem Glas hausgemachtem Wein.

Nationalpark Lovćen

Hier finden Sie einen der Top 10 Orte, die Sie besuchen müssen, während Sie in Montenegro sind - das Mausoleum von Njegoš. Dieses Denkmal, zu dem man 461 Stufen hinaufsteigen muss, ist gleichzeitig das Grab des Herrschers, Dichters und Philosophen Petar II. Petrović Njegoš. Sie können auch den Geburtsort dieser großen Persönlichkeit besuchen, der sich im Dorf Njeguši befindet. Nach dem Besuch von Ivanova Korita steigen Sie auf der Panoramaroute „Die Berge und das Meer“ über die alten Serpentinen der Schlangenstraße in Form des Buchstabens „M“ nach Kotor dund genießen den Blick auf die Welt unten, auf die Boka Kotorska. Finden Sie im Lovćen-Nationalpark Ihre eigene Dosis Abenteuer im Lovćen-Abenteuerpark oder probieren Sie die Zipline in Njeguši. Wir sind sicher, dass Sie am Ende des Tages sehr hungrig sein werden, aber keine Sorge - dieser Teil Montenegros ist bekannt für den hochwertigen, köstlichen Njeguši-Schinken und Käse.

Nationalpark Durmitor

Wenn Sie sich durch sanfte Weiden der Stadt Žabljak nähern, werden Sie schon ahnen, dass dies ein besonderer Ort ist. Diese 39.000 Hektar von wahrer, unberührter Schönheit wurden 1952 zum Schutzgebiet erklärt und stehen auf der UNESCO-Liste des Weltnatur- und Kulturerbes. Neben dem Berggiganten Durmitor umfasst der Nationalpark auch die Schluchten Tara, Draga, Sušica und Komarnica sowie den zuletzt erkundeten europäischen Canyon Nevidio. Die Flüsse sind für das beste Rafting in diesem Teil Europas bekannt. Hier finden Sie 48 Gipfel über 2.000 Meter Höhe, 18 Gletscherseen und mystische mittelalterliche Grabsteine - Stećci. Der höchste Gipfel, Bobotov Kuk, ist für viele Bergsteiger immer noch unerreichbar, und diejenigen, die ihn erobert haben, erzählen jedem ihre wahren kleinen heldenhaften Erfahrungen. Wenn Sie nicht den höchsten Gipfel besteigen möchten, probieren Sie Via Ferrata. Für diejenigen, die Durmitor kennenlernen möchten, ist es eine echte Empfehlung, die Panoramastraße „Durmitor-Ring“ zu besuchen - Sie werden sehen, warum dieser Nationalpark so besonders ist. Und wenn Sie im Herzen ein Abenteurer sind und alles aus der Vogelperspektive sehen möchten, dann versuchen Sie es mit Gleitschirmfliegen - die Aussicht ist einzigartig!

Nationalpark Biogradska Gora

Der kleinste Nationalpark befindet sich in einem Teil des Berges Bjelasica auf der rechten Seite des Flusses Tara. Es war einst das Wildreservat des Königs, was bedeutet, dass es seit langem eine Sonderbehandlung genießt. Innerhalb des Parks befindet sich der Biogradsee, der sich bildete, als ein Gletscher die Bjelasica hinunterrutschte, aber natürlich haben die Einheimischen auch ihre eigene Version der Geschichte. Hier versammelten sich die Waldnymphen und machten die ganze lebende Welt betrunken. Dank ihrer Magie erschien im Herzen Europas ein Urwald, einer von nur drei auf dem alten Kontinent. Zufall? Sie können diesen Urwald erreichen, wenn Sie die Panoramastraße „Die Krone Montenegros“ entdeckt haben, und Sie können dort einen Ort finden, an dem Sie während Ihres Spaziergangs in den Almen zu Atem kommen, der Sie in eine völlig andere Zeit zurückversetzt.

Nationalpark Prokletije

Der österreichische Geologe Ami Boué nannte Prokletije „die Alpen in Südeuropa“ und dieser Spitzname ist bis heute geblieben. Die 20 unzugänglichen Gipfel von mehr als 2.500 Metern Höhe erschrecken selbst erfahrene Bergsteiger. Auf der anderen Seite befindet sich der liebenswerte See Hrid, der wahrhafte Ruhe ausstrahlt. In seinen Tiefen werden Sie viel glitzernden Schmuck bemerken, den Besucher seit Jahren in den See werfen, in der Überzeugung, dass ihnen dies Glück bringen wird. Der jüngste Nationalpark wurde 2009 zum Schutzgebiet erklärt und umfasst die Gemeinden Plav und Gusinje. Wenn Sie in diese Gegenden kommen, haben Sie die Möglichkeit, die Panoramastraße „Die Krone Montenegros“ zu durchqueren, aber auch eine weitere lokale Geschichte und Legende über die freundlichen Gastgeber zu erfahren, die auf dem Berg und seinen Almen jahrzehntelang gelebt haben.

 

www.nparkovi.me

Diese Website verwendet "Cookies", um eine bessere Benutzererfahrung zu bieten. Wenn Sie Cookies blockieren möchten, richten Sie bitte Ihren Browser ein.